Einschreibung 2017/2018 und „Offene Türen“ in den Kindertageseinrichtungen Dachau

Amtliche Bekanntmachung

1. Termin der Einschreibung 2017/2018
Die Einschreibung für alle unter 2. „Offene Türen“ aufgelisteten Einrichtungen findet am
Dienstag, den 28. März 2017, von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
in der jeweiligen Einrichtung statt.
Abweichungen:
− Villa Kunterbunt: Einschreibung ausschließlich vormittags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
− Mittagsbetreuungen der Arbeiterwohlfahrt (AWO): Einschreibung ausschließlich in der
Geschäftsstelle der AWO, Rudolf-Diesel-Straße 1

2. „Offene Türen“
Um von den Einrichtungen einen ersten Eindruck zu erhalten, können Sie sich vorab im Internet unter
der Homepage der Stadt Dachau / Bildung & Soziales informieren (z.B. über die Konzeption).
An den nachfolgenden Tagen besteht dann die Möglichkeit, alle freigemeinnützigen und
städtischen Einrichtungen vor der tatsächlichen Einschreibung kennen zu lernen. Der Besuch der
Einrichtungen an diesen Tagen ersetzt nicht das Anmeldegespräch am Tag der Einschreibung mit
Ihrem Kind! Anmeldeformulare für die Einschreibung können aber bereits mitgenommen werden.
Freitag, den 17. März 2017, von 14:30 bis 17:00 Uhr
• „Kinderbetreuung im Sonnenwinkel“-Tagesmüttervermittlung, Wallbergstraße 3
Montag, den 20. März 2017, von 17:00 bis 19:00 Uhr
• Kindergarten Nazareth, Ludwig-Thoma-Straße 16, Caritas (Altstadt)
• Krippe und Kindergarten Spatzennest, Silnerstraße 50, AWO (Altstadt)
• Pfarrkindergarten und Pfarrkinderhort (Integrationsgruppen) St. Hildegard, Leipziger Straße 5,
kirchlich (Dachau-Ost)
• Pfarrkindergarten St. Peter, Johann-Ziegler-Straße 21, kirchlich (Augustenfeld)
• Krippe und Kindergarten St. Klara mit Integrationsgruppe, Friedenstraße 17, Franziskuswerk
(Augustenfeld)
• Krippe St. Franziskus, Friedenstraße 4, Franziskuswerk (Augustenfeld)
• Kindergarten und Krippe Mariä Himmelfahrt, Josef-Effner-Straße 35, Caritas (Dachau-Süd)
Dienstag, den 21. März 2017, und Mittwoch, den 22. März 2017, jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr
• AWO-Mittagsbetreuung Grundschule Augustenfeld, Geschwister Scholl Straße 4
• AWO-Mittagsbetreuung Grundschule Dachau Ost im JUZ OST, Ludwig-Ernst-Straße 2
• AWO-Mittagsbetreuung Grundschule Dachau Süd im ASV-Jugendraum, Gröbenrieder Straße 21
• AWO-Mittagsbetreuung Grundschule Klosterschule, Klosterstraße 5
Dienstag, den 21. März 2017, von 17:00 bis 19:00 Uhr
• Klosterkindergarten, Klosterstraße 4, städtisch (Altstadt)
• Kindergarten und Hort Neufelder Strolche, Pater-Roth-Straße 14, städtisch (Dachau-Ost)
• Kindergarten Brummkreisel mit Integrationsgruppen, Pastor-Niemöller-Weg 10, AWO (Dachau-Ost)
• Hort, Krippe und Kindergarten Augustenfeld, Geschwister-Scholl-Straße 4 A, AWO (Augustenfeld)
• Kindergarten Purzelbaum, Eduard-Ziegler-Straße 5, städtisch (Dachau-Süd)
• Kindergarten Am Stadtwald, Eduard-Ziegler-Straße 21, städtisch (Dachau-Süd)
Mittwoch, den 22. März 2017, von 17:00 bis 19:00 Uhr
• Kindergarten Villa Kunterbunt, Dorfstraße 13, Pellheim, städtisch (zählt zum Altstadtsprengel)
• Kindergarten und Hort Dachau-Ost, Fünfkirchner Straße 15, städtisch (Dachau-Ost)
• Krippe, Kindergarten und Hort Rappelkiste, Ludwig-Ernst-Straße 4, AWO (Dachau-Ost)
• Krippe Am Wäldchen, Otto-Kohlhofer-Weg 3, AWO (Dachau-Ost)
• Kindergarten und Hort Regenbogenland, Franzensbader Straße 14, AWO (Dachau-Ost)
• Hort und Kindergarten Am Bach, Eduard-Ziegler-Straße 1 A, städtisch (Dachau-Süd)
• Insel Hort Süd mit Pavillon, Eduard-Ziegler-Straße 11, städtisch (Dachau-Süd)
Donnerstag, den 23. März 2017, von 14:00 bis 16:00 Uhr
• Waldkindergarten an der Vogelweide, Parkplatz südlich des Stadtweihers am Ende der
Schinderkreppe (= Straßenname), AWO (Dachau-Süd)
Donnerstag, den 23. März 2017, von 17:00 bis 19:00 Uhr
• Kindergarten und Hort Udldinger Tausendfüßler, Breitenauer Weg 17, städtisch (Altstadt)
• Hort und Kindergarten Steinlechner-Hof, Augsburger Straße 62, AWO (Altstadt)
• Kindergarten Wirbelwind, St. Peter-Straße 1 A, städtisch (Augustenfeld)
• Kindergarten Prinz-Adalbert, Prinz-Adalbert-Straße 2 A, städtisch (Dachau-Süd)

3. Modalitäten der Einschreibung 2017/2018
Bringen Sie zur Einschreibung bitte Ihr Kind, dessen Untersuchungsheft, Reisepässe oder
Personalausweise beider Elternteile sowie gegebenenfalls geforderte Nachweise zur Dringlichkeit
mit. Für den Fall, dass Sie eine Zuerkennungsurkunde der deutschen Staatsbürgerschaft besitzen,
bringen Sie bitte auch diese mit.
Konfession und Nationalität spielen bei der Platzvergabe keinerlei Rolle.
Im Kindergarten können alle Kinder angemeldet werden, die spätestens am 31. März 2018 3 Jahre
alt sind. Eltern, deren Kind bis 30. September 2017 3 Jahre alt wird, können davon ausgehen, ab
September 2017 einen Kindergartenplatz zu erhalten. Es können auch Kinder, die nach dem 30.
September 2014 geboren sind, einen Kindergartenplatz erhalten bzw. später nachrutschen, sofern
Platzkapazitäten vorhanden sind. Wenn ab diesem Geburtstag Dringlichkeitsnachweise vorgelegt
werden, (Dringlichkeitsnachweis siehe Absatz Krippen und Horte), rutschen diese Kinder in der
Dringlichkeit innerhalb dieser Altersgruppe nach vorn. Nicht aufgenommene Kinder werden bis dahin
auf der jeweiligen Warteliste für die Kindergärten geführt, für die sie angemeldet wurden.
Die Krippen nehmen Kinder in der Regel ab dem vollendeten 1. Lebensjahr auf.
Die Horte nehmen grundsätzlich Kinder bis zur 4. Klasse auf, die Mittagsbetreuung in der Regel nur
bis zum Ende der 2. Klasse.
Die Kinder werden entsprechend der Rangfolge ihrer Dringlichkeit aufgenommen. Kinder, die keinen
Platz erhalten, kommen auf die jeweilige Warteliste.
Für Krippen und Horte gilt: Eltern müssen bereits bei der Einschreibung bzw. spätestens eine
Woche danach in der Krippe bzw. im Hort aussagekräftige Dringlichkeitsnachweise vorlegen. Dies
können sein: Arbeitsbescheinigung mit Arbeitszeitangabe, aktuelle Gewerbebescheinigung,
Bestätigung vom Steuerberater, ärztliches Attest, Nachweis für eine Umschulungsmaßnahme,
Immatrikulationsbescheinigung, Bescheinigung der Kindergartenleitung bzw. der Rektorin zur
Notwendigkeit einer Betreuung zur sozialen Integration. Bei den städtischen Horten müssen
zusätzlich jährlich im Januar/Februar neue und aktuelle Nachweise erbracht werden. In den
städtischen Horten ist im Rahmen eines Probelaufs auch eine Buchung von nur 2 oder 3 Tagen
möglich. Es stehen hierfür 3 Plätze je Hortgruppe zur Verfügung. In den Horten der
Arbeiterwohlfahrt wird mit 2 Sharingplätzen pro Einrichtung ein Probeversuch gestartet.
Das Kindertagesstättenjahr beginnt im September 2017. Anmeldungen, die vor dem 28.03.2017
(Einschreibetag) abgegeben wurden, bzw. die Wartelisten verlieren ihre Gültigkeit. Das heißt: Auch
wenn ein Kind aktuell auf einer Warteliste gelistet ist, muss es am Einschreibetag erneut in der
entsprechenden Einrichtung angemeldet werden.
Teil der Anmeldung am Einschreibetag ist die Buchung einer bestimmten Anzahl von Stunden. Für
Kindergärten besteht aus pädagogischen Gründen eine Mindestbuchungszeit von 4 Stunden täglich.
Die Anmeldung wird nach dem Anmeldegespräch am Einschreibetag und mit dem Stempel der
Einrichtung verbindlich.
Nach dem Einschreibetag findet ein gemeinsames Vergabegespräch aller Träger statt, in dem die
Kinder auf die einzelnen Einrichtungen verteilt werden. Im Falle einer Überbuchung einzelner
Einrichtungen kann es dazu kommen, dass nicht jedes Kind in der jeweils gewünschten Einrichtung
untergebracht werden kann, sondern einen Platz in einer genannten Alternativeinrichtung erhält.
Mitte Mai 2017 werden die Betreuungsverträge und Buchungsvereinbarungen in zweifacher
Ausfertigung an die Eltern versandt. Jeweils ein Exemplar des Betreuungsvertrags und der
Buchungsvereinbarung muss bis zum 24. Mai 2017 unterschrieben zurückgesendet werden. Erst dann
wird die Zusage wirksam. Haben Sie eine Zusage rückbestätigt, werden Sie von allen übrigen
Wartelisten gelöscht.
Wichtig für den Einschreibetag: Eltern können ihr Kind für höchstens 3 Kindergärten bzw. in 3
Krippen inklusive Tagesmütterprojekt bzw. in 3 Horten inklusive Mittagsbetreuung einschreiben.
Handelt es sich dabei um Einrichtungen verschiedener Träger (z.B. Stadt, AWO, Kirchen, Caritas,
Franziskuswerk), so sind in allen Einrichtungen Anmeldungen auszufüllen. Bitte achten Sie dabei
darauf, dass Sie in jeder Einrichtung die gleiche Reihenfolge der gewünschten Einrichtungen
angeben. Nur so kann beim gemeinsamen Vergabegespräch der Träger der Elternwunsch
berücksichtigt werden. Handelt es sich bei den angegebenen Einrichtungen um Einrichtungen nur
eines Trägers (z.B. nur Stadt, nur AWO etc.), genügt das Ausfüllen eines einzigen Anmeldeformulars
möglichst in der Wunscheinrichtung.

4. Hinweis
Alle privaten Einrichtungen schreiben vor den oben genannten freigemeinnützigen und städtischen
Einrichtungen ein und beenden ihre Einschreibung somit vor dem 17. März 2017:
• Integrationskindergarten Am Himmelreich (http://www.integrationskita-dachau.de)
• Montessori Kinderhaus Dachau (http://www.mokida.de)
• Privater Grundschulhort und Mittagsbetreuung „Froschvilla“ (http://www.froschvilla.de)
• Bilingualer Kindergarten „Little Footprints“ (http://www.learning-center-dachau.de)
• Waldorforientierter Bauernhofkindergarten am Obergrashof (http://www.kindergarten-obergrashof.de)
• Kindergarten und Krippe „Denk Mit! Zwerge Dachau“ (http://www.dachau.denk-mit.de)
STADT DACHAU
Dachau, 09.02.2017
Florian Hartmann
Oberbürgermeister

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close